Hamburgs TOP 5 Frühlings-Unternehmungen

Aussicht zum Hamburger Hafen Fruehlings-Unternehmungen

Hummeln auf der Wiese. Hummeln im Po. Wenn jetzt im Frühling die Sonne durch die Wolken strahlt, heißt es für alle Hanseaten: raus an die frische Luft. Da werden die Socken ausgezogen, die Cabrio-Verdecks heruntergelassen und die Sonnenbrillen aufgesetzt. Hier kommen unsere Ideen für Frühlings-Unternehmungen. Achtung, es wird diesmal sportlich!

1. Rauf auf den Berg

Es ist wieder so weit. Das Informationszentrum „Energieberg Georgswerder“ mit dem Schwerpunkt Abfallbeseitigung und Recycling hat seine Pforten geöffnet. Hier könnt Ihr vieles über den Standort Georgswerder (ehemalige Mülldeponie) erfahren. Es ist eine gute Möglichkeit Kinder zu sensibilisieren, was für verschiedene Müllsorten es gibt, wie man sie vermeidet und entsorgt!

Warum wir so gerne hier sind, ist aber der „begehbare Müllberg“! Er kann entweder auf kurzem Weg mittels Treppen oder barrierefrei auf einem geteerten Weg erklommen werden. Keine Angst, Ihr werdet nicht durch sichtbare Reste gehen oder etwas Unangenehmes riechen. An die Vergangenheit erinnern hier nur ein paar Abluftrohre aus dem Boden.

Oben angekommen, könnt Ihr auf dem coolen Horizontweg eine Runde drehen und die fantastische Aussicht (kostenlos!) genießen. Vielleicht ist bei Eurem Besuch nicht so viel los und die Kids haben die Möglichkeit im Sprint die Windräder zu umkreisen. Stoppt mal mit! Wir schnell seid Ihr? Wir haben es beim letzten Mal vergessen zu notieren und müssen deshalb demnächst nochmal hin.

Ach ja, und dann ist da noch der unglaublich schöne Ausblick: von den Harburger Bergen bis weit über die Stadt nach Norden hinaus. Sucht mal in der Ferne die Elbphilharmonie, den Michel oder die Hafenkräne von Altenwerder. Diesen tollen Blick kennen nur wenige und deshalb ist der Energieberg Georgswerder ein wahrer Geheimtipp. Viele weitere Infos zu diesem Ausflugsziel findet Ihr in unserem Bericht „Der Energieberg Georgswerder“.

2. Alle(s) an Bord bzw. in die Kiste!

Es gibt nichts schöneres, als Frühlings-Unternehmungen mit dem Fahrrad zu machen. Hier in Hamburg gibt es zum Glück nur wenige Anhöhen und „Berge“. Als Ausflugsziele bieten sich die Klassiker wie Elbstrand, Stadtpark oder Alster an. Wie wäre es alternativ mit einem Trip auf Elbinsel Kaltehofe, eine Tour durch den Hafen oder zu einem der vielen Märkte in der Stadt?

Fahrradfahren mit Kindern in der Stadt ist für Eltern eine echte Herausforderung, wir wissen das. Es gibt unendlich viele Gefahren und vor dem geistigen Auge droht hinter jeder Ecke ein Unfall, gerade wenn die Lütten noch klein und nicht sicher auf dem Fahrrad sind. Was aber tun, wenn es doch mal ein Familienausflug per Rad sein soll? Wir haben eine Idee, die den Kleinen bestimmt megagut gefallen wird, vielleicht auch Euch.

Habt Ihr schon mal einen Ausflug mit einem Lastenbike gemacht? Das sind die unheimlich praktischen Fahrräder mit Frontlader, mit denen man Kind, Hund und Gepäck in der Gegend herumkutschieren kann. Alles rein in die Kiepe, anschnallen, Helm auf! So habt Ihr alle(s) im Blick.

Die Anschaffung ist echt teuer. Hier in Hamburg kann man Lastenfahrräder aber auch mieten. Es gibt sie sogar als E-Bikes. Damit fliegt Ihr dann fast mit Rückenwind durch die Stadt. Vorbei am Stau und an all den Autos, die noch einen Parkplatz suchen. Immer schön lächeln und winken!

Seit neuestem bietet StadtRAD Lastenfahrräder an einigen ausgewählten Orten an. Anders als bei den „normalen“ Fahrrädern müsst Ihr aber die Lastenbikes an der Station wieder abliefern, wo Ihr sie ausgeliehen habt, sonst gibt es eine saftige Strafe. Der Grund: nur hier können die Akkus wieder aufgeladen werden. Alternative Ausleiher sind: Erfahre Hamburg, Cargobike Hamburg, Ahoi Velo, Klara (kostenloser Verleih).

3. 100m Sprintduell am Bauzaun

Keine Zeit verlieren! Wir können uns nur immer wiederholen. Besucht den Spielplatz Baakenhafen so schnell wie möglich. Die Baustellen und die damit verbunden Gebäude rücken näher. Noch ein wirklich schönes Fleckchen in der HafenCity.

Der Baakenpark erstreckt sich über mehrere Bereiche. Am Ende Richtung bebauter HafenCity findet Ihr einen Spielplatz mit viel Sand, Klettermöglichkeiten, Wasserspielplatz, Trampolinen und Rutschen. Gleich nebenan liegt der Bolzplatz mit Kunstrasen. Ein Stückchen weiter findet Ihr den Streetballcourt, eine große Rasenfläche und drei wunderbare Schaukeln. Der Himmelsberg, eine Aussichtsplatzform, schließt das Areal ab.

Unser Tipp: die 100 m Sprintstrecke entlang des Bauzauns. Nehmt als Eltern die Bahnen 1 oder 2. An zwei Stellen verläuft deren Markierung ein wenig eine Schräge hinauf. Euer Weg wird dadurch länger und die Kleinen können sich einen Vorsprung erlaufen. Ein irrer Spaß, den wir mit unseren Rabauken jedes Mal machen müssen.

Ebenfalls amüsant für alle Familienmitglieder, sind die Erwachsenen-Fitnessgeräte. Gar nicht so einfach in graziler Eleganz entspannt auszusehen und dabei die Übungen korrekt auszuführen.

Wieso uns immer „Lotti Karotti“ auf diesem Spielplatz einfällt, verraten wir Euch hier.

4. Immer schön im Kreis rollen

Die guten alten Rollschuhe sind wieder in, wer hätte das gedacht! Nostalgie trifft auf Coolness. Die Roller-Skating-Girls schweben wieder auf 2×2 Rollen über die Tanzfläche. Seit Mitte April drehen alle Skate-Begeisterten ihre Runden auf der 4300m großen Rollschuhbahn in Planten und Blomen.

Ein perfekter Ort für kleine Skater: keine Autos, keine Fahrradfahrer, keine Hunde und keine Ecken, Kanten oder Bordsteine. Was spricht also dagegen, im Wallringpark vorbeizuschauen?

Solltet Ihr noch Oldschool-Rollschuhe zu Hause haben und mit diesen auch noch fahren können, seid Ihr garantiert der King/ die Queen auf der Fläche. Das Schöne an dieser Outdoor-Bahn: es kostet nix! Wo? Rollschuhbahn / Eisarena (im Winter), Holstenwall 30, 20455 Hamburg

5. Quer durch den Wald

Es riecht im Frühling so schön im Wald, stimmt´s? Für alle die eine Alternative für den klassischen Sonntagsspaziergang bzw. eine „EgalanwelchemTaginderWoche“ Frühlings-Unternehmung mit der Familie suchen, haben wir eine weitere Idee. Fahrt raus aus der Stadt, Richtung Süden in die Nordheide. Im Wald bei Jesteburg gibt es den Märchenweg „Der Trickser“. Hier wird die Geschichte um einen zerbrochenen Zauberstab, den fiesen „Trickser“, und drei heldenhaften Freunden erzählt. Die Runde ist ca. 3,2 km lang. Ihr kommt an vielen interaktiven und Balance- und Kletterstationen vorbei. Am Ende des Weges gibt es ein zauberhaftes Café. Wir haben den Weg getestet und können ihn nur empfehlen. Im Bericht Märchenweg „Der Trickser“ bekommt Ihr noch mehr Informationen.

Viel Spaß beim Ausprobieren von Hamburgs TOP 5 Frühlings-Unternehmungen! Erzählt uns, wie es Euch gefallen hat.

Schreibe einen Kommentar