Äpfel pflücken im Alten Land

Äpfel pflücken Jork

Es sind diese magischen Tage im September/Oktober, die meist kühl beginnen und im Laufe des Tages wohlig warm und golden werden. Es gibt fast kein schöneres Erlebnis als zur Apfelernte im Alten Land (direkt vor den Toren Hamburgs) gemeinsam mit Bollerwagen, Schubkarre und Picknickdecke loszuziehen.

Das Alte Land ist das größte zusammenhängende Obstanbaugebiet Nordeuropas. Hier kann jeder ab Mitte August bis Mitte Oktober bei zahlreichen Obstbauern Äpfel selber pflücken. Ihr könnt Euch entscheiden: konventionell angebaut oder in Bioqualität. Viele bekannte (Lager-)Sorten aus dem Supermarkt werdet Ihr hier finden: Elstar, Cox Orange, Jonagold, Roter Boskoop. Versucht doch auch mal alte Sorten wie Finkenwerder Herbstprinz oder Alkmene. Die sind verdammt lecker und zum Teil auch sehr bekömmlich.

Äpfel pflücken vom eigenen (Paten-)Baum

Wir haben das große Glück, dass ein Familienrabauke bei uns eine Apfelbaumpatenschaft auf einem der Obsthöfe besitzt. (Apfelpatenhof Axel Schuback). Gegen eine Gebühr erhält er eine Urkunde mit dem Sortennamen und Standort seines Baumes. Der Baum bekommt selber eine Kennzeichnung mit seinem Paten. Er wird das ganze Jahr über gehegt und gepflegt und kann zu verschiedenen Terminen besucht werden, z.B. zur Apfelblüte. Wir kommen im Herbst und ernten! Pure Pflückseeligkeit!

Wir ziehen dann mit Schubkarre los und füllen unsere Körbe. Jedes Familienmitglied hat bei uns seine persönliche Pflückhöhe. Wächst der ein oder andere Apfel doch zu hoch, müssen wir gemeinsam eine Erntestrategie entwickeln. Teambildung unterm Apfelbaum. Spannend wird jedesmal es beim abschließenden Wiegen. 20 kg sind uns garantiert. Wenn unser Baum mehr Früchte trägt, haben wir Glück. Wenn nur 3 Äpfel am Baum hängen (das kam tatsächlich schon mal vor), bekommen wir Äpfel dazu.

Apfelfeste = Familienfeste

Die Ernte wird auf vielen Höfen als Familienfest gefeiert. Meist sind ganze Familien und Freundeskreise unterwegs. Auch Hunde dürfen dabei sein. Auf unserem Hof schaufeln und baggern die Lütten auf einem riesigen Sandberg oder fahren auf kleinen Trettraktoren. Es ist fröhlich, laut und wuselig.

Wir fühlen uns wie die Raupe Nimmersatt. Da haben wir uns durch den Apfel geknappert, aber Hunger haben wir trotzdem noch. Je nach Wetterlage haben wir schon ein opulentes Picknick veranstaltet oder uns vor Ort in der Scheune versorgt. Es gibt selbstgebackenen Kuchen bzw. auch diese riesigen Tortenstücke, wie es früher bei Oma und Opa üblich war. Wer möchte bekommt auch Wurst vom Grill.

Die Tour mit dem Apfelexpress

Unser absolutes Rabauken-Highlight ist aber die Fahrt mit dem Apfelexpress. Herausgeputzte Oldtimer-Traktoren mit Anhängern fahren die Apfelpaten und ihre Erntehelfer zu ihrem Bäumen bzw. jeder der Lust hat, kann eine Runde durch die Obstplantage mitfahren. Also rein in die Obstkiste, Platz nehmen, Kette vorhängen und gemütlich loszuckeln.

Unser Shuttleservice hält an einigen originalen Bushaltestellenschildern, die verteilt über die Plantage aufgestellt werden. Eine echt tolle Idee. Viele Hof-Helfer zeigen dann den Weg zum gesuchten Baum.

Die Plantage ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt. Je nach Apfelsorte leuchten die Apfelbäume mit ihren Früchten mal rot, mal blass rosa oder auch gelb. Es spannend zu sehen, wie unterschiedlich die Sorten aussehen, wenn sie direkt nebeneinander wachsen.

Es wird den Kindern bei der Rundfahrt auch schnell klar, dass diese Bäume nicht mit den Apfelbäumen im heimischen Garten zu vergleichen sind. Die Apfelbäume hier werden so gezüchtet und gepflegt, dass der optimale Fruchtertrag dabei herauskommt. Irgendwo müssen die riesigen Megen an Äpfeln und Apfelsaft herkommen. Ein Aha-Erlebnis!

Jork Äpfel selber pflücken Kinder

Unser Zusatztipp

Egal auf welchem Hof Ihr Äpfel pflücken im Alten Land wollt, nehmt selbstgepressten Apfelsaft zum Zapfen im 5l Karton mit nach Hause. Probiert unbedingt auch die unterschiedlichen sortenreinen Apfelsäfte aus. Das ist ein echtes Geschmackserlebnis. Übrigens auch ein tolles Mitbringsel.

Stellt Euch Euren eigenen Apfelsorten-Mix zusammen. Wir versorgen uns außerdem noch mit Birnen, Pflaumen und Reneclauden. Schon mal Apfelsecco oder Apfelschnaps probiert?

Da es so schön flach im Alten Land ist, könntet Ihr Euren Ausflug auch mit einer Radtour von Hof zu Hof erweitern. Stellt Euer Auto am Besten zentral in Jork ab und radelt zwischen den Gräben und Kanälen sowie an den tollen Fachwerkhäusern der Region vorbei. Ein garantiert besonderes Erlebnis.

Wo, wie, wann könnt Ihr Äpfel pflücken im Alten Land?

Von Hamburg fahrt Ihr ca. 45 Minuten in Alte Land. Es gibt eine Vielzahl an Obsthofen bei denen Ihr Äpfel, auch in Bioqualität, kaufen oder aber selber pflücken könnt:

Allgemeine Informationen zur Apfelernte und eine Liste von Selbstpflücker-Höfen findet Ihr beim Tourismusverband Landkreis Stade/ Elbe e.V.

Die Möglichkeit eine Apfelbaumpatenschaft zu erwerben gibt es beim Obsthof Axel Schuback / Apfelpatenhof

Viel Spaß und lasst es Euch schmecken!

Schreibe einen Kommentar