Advent in Hamburg: Santa Claus is coming to town

Weihnachtsmarkt Hamburg im Advent

Advent in Hamburg. Zahlreiche Weihnachtsmärkte haben wieder geöffnet. Doch es gibt einen, der hat etwas, das die anderen nicht haben. Beim Weihnachtsmarkt vor dem Hamburger Rathaus fliegt der Weihnachtsmann über die Köpfe der Besucher hinweg. Ein Tipp für alle, die Nostalgie lieben und es bis Weihnachten nicht mehr abwarten können.

Es ist so weit. Weihnachten steht wieder einmal für alle überraschend vor der Tür. Kalt ist es geworden. Das Freibad hat zu und auf dem Spielplatz ist auch nichts mehr los. Was nun? Zum Glück gibt es im Advent Weihnachtsmärkte. Da kuschelt man sich in gemütlicher Runde zusammen. Trinkt den einen oder anderen Punsch. Die Kinder dürfen Süßes futtern. Fahren Karussell bis ihnen schlecht wird. Aber immer auf den gleichen Weihnachtsmarkt gehen, ist doch manchmal langweilig. Wir haben eine Idee, wo Ihr unbedingt vorbeischauen solltet. Ein Weihnachtsmarkt mit Überraschung. Zumindest beim ersten Mal.

Roncalli-Weihnachtsmarkt vor dem Hamburger Rathaus

Der Hamburger Rathausmarkt verwandelt sich jedes Jahr in einen historischen Markt. Es leuchtet und glitzert soweit man gucken kann. Irgendwie total kitschig, aber auch zauberhaft schön. Hier findet Ihr viele kleine Hütten mit allerlei schönen Krimskram. Kunstschmiede. Hutmacher. Holzschnitzereien. Wie auf den traditionellen Märkten sind die Handwerker gleicher Art in eigenen Gassen untergebracht. Gemütlich wirkt es hier (wenn es noch nicht zu voll ist).

Neben der liebevollen Gestaltung sind auch hier wieder die kleinen Dinge, die diesen Markt so besonders machen. Die Kinder drehen ihre Runden in einem Oldtimer Karussell. Auf den Dächern der Spielzeuggasse fährt eine Modelleisenbahn. Daneben duften gebrannte Mandel. Lebkuchen. Schmalzkuchen. Den Kinderpunsch und Glühwein haben wir schon gestestet. Er schmeckt!

Das absolute Highlight dieses Weihnachtsmarktes findet aber hoch über den Gassen statt. Der Weihnachtsmann kommt täglich mit seinem Schlitten und den Rentieren geflogen (um 16, 18 und 20 Uhr). Wer nichts davon weiß, ahnt nichts.

Stellt Euch am besten links von der großen Rathaustür hin. Vom Rathaus aus gesehen. Verratet den kleinen Rabauken einfach mal nichts. Guckt vorher nochmal nach, dass Ihr mit ganz kleinen Kindern nicht zu dicht an den Lautsprechern steht. Es kann laut werden.

Es geht los… Unbemerkt vom Treiben am Boden steigt der Weihnachtsmann, an der Markseite zur Mönckebergstraße, in seinen Schlitten. Ohne Vorankündigung fängt er mit echt tiefer Stimme an zu reden. Er fährt mit dem Schlitten über den Köpfen der Besucher bis zur Mitte des Marktes und hält an. Von Eurem Standpunkt habt Ihr jetzt die perfekte Aussicht. Er erzählt nun, wie seine Rentiere heißen und was an ihnen besonders ist. Und dann natürlich die Geschichte von Rudolf, dem bekanntesten Rentier. Abschließend wünscht er allen Besuchern eine schöne Weihnachtszeit und fliegt einmal bis zum großen hell erleuchteten Baum am anderen Ende. Der Auftritt dauert nur ein paar Minuten. Das langt aber, um bei dem einen oder anderen Kind, Augen und Mund ganz weit zu öffnen.

Unser Tipp: Schaut Euch den fliegenden Weihnachtsmann um 16 Uhr an. Um diese Zeit ist es noch nicht so voll. Ihr könnt dann noch relativ entspannt durch die Gassen gehen und in Ruhe die einzelnen Stände angucken. Am Glühweinausschank herrscht auch noch kein Gedränge. Dunkel ist es um diese Zeit schon genug, um die tolle Beleuchtung zu bewundern. Und macht vielleicht noch mal die Runde zur Eisenbahn in der Spielzeuggasse.

Die ewige T-Frage: Wenn die Aufregung zu groß und der Punsch durchgelaufen ist: die nächste Toilette findet Ihr in der U3-Haltestelle, unter dem Weihnachtsmarkt. Die Eingänge dazu sind vor dem Rathaus.

Öffnungszeiten

Im Advent vom 26.11.2018 – 23.12.2018

Öffnungszeiten: täglich 11 bis 21 Uhr, Freitag: 11 bis 22 Uhr

Adresse und Anreise

Auf dem Rathausmarkt

Am besten Ihr reist mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln an. Das ist bequem, schnell und günstig. Günstiger als die Parkplätze in der näheren Umgebung. Wenn Ihr mehrere Personen seid, guck mal beim HVV nach. Vielleicht lohnt sich für Euch eine Gruppenkarte. (hier geht es zum HVV)

Zur Adventszeit gehört nebem dem Weihnachtsmarkt auch der Besuch eines Weihnachtsmärchen.  Fühlen sich Eure Rabauken für so etwas schon zu groß? Oder ist es denen zu langweilig? Wir haben die Hängemattenlesung auf der CAP SAN DIEGO besucht. Das ist eine echte Alternative! Was wir da erlebt haben, könnt Ihr hier nachlesen

Oder Ihr designt zusammen einen Schokoladenweihnachtsmann im ChocoAtelier von Läderach am Jungfernstieg. Entweder für Euch selber oder als individuelles Geschenk zu Weihnachten. Vom Rathausmarkt liegt es nur wenige Schritte enfernt. Wir haben es ausprobiert. Hier ist unser Bericht.

Schreibe einen Kommentar